Fazenda Bom Pastor

Von der Weidefläche zum Wildtierkorridor

AMAP Brasilien forstet ehemalige Weideflächen auf der vereinseigenen Fazenda Bom Pastor als Teil eines Wildtierkorridors unter Einbindung von Freiwilligen aus Deutschland und Brasilien auf. Der Korridor wird zwei größere Wald- und Cabrucagebiete miteinander verbinden und den Lebensraum der Goldkopflöwenäffchen und anderer bedrohter Arten vergrößern. Native Mata-Atlântica-Baumarten werden auf einem ca. 70 Hektar großen Areal gepflanzt. Alle aufgeforsteten Gebiete befinden sich im Besitz von AMAP Brasilien und werden so langfristig gesichert. Die Aufforstungen auf der Fazenda Bom Pastor wurden 2018 begonnen und werden seither Jahr für Jahr fortgeführt. Förderin der ersten Stunde ist dabei die Umweltstiftung Greenpeace.


Notice: Trying to get property 'description' of non-object in /mnt/web408/a3/80/5180980/htdocs/amap-brazil/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/projekte-sub-page_fazenda-bom-pastor.php on line 46

Die Aufforstung auf der Fazenda Bom Pastor als Wildtierkorridor ist ein mehrjähriges Projekt, das AMAP Deutschland seit 2018 fördert, nachdem AMAP Brasilien die Farm gekauft hat. Die Aufforstungen hat AMAP Brasilien in den Gebieten begonnen, welche die höchste Bodenfeuchtigkeit aufweisen, entlang von ehemaligen Bachläufen und Senken. Dies verringert die Mortalitätsrate der Setzlinge und verbessert die Regeneration des Wasserhaushaltes. So konnten bisher auf 23 Hektar rund 30 000 Setzlinge 70 verschiedener heimischer Baumarten gepflanzt werden.

In diesem Jahr plant AMAP Brasilien, ca. 15 000 Setzlinge zu pflanzen. Bei der Auswahl an Baumarten orientiert sich AMAP Brasilien an den Bedürfnissen der Goldkopflöwenäffchen. Es werden gezielt native Schlüsselarten gepflanzt, wie z. B. Eugenia sp., Protium heptaphyllum und Pouteria grandifolia, die den Goldkopflöwenäffchen später als Nahrungslieferanten dienen oder Schlafmöglichkeiten bieten, wie Prof. Dr. Leonardo de Carvalho Oliveira in seiner Forschung ermittelt hat. Ungefähr 75 Prozent der Arten werden nach der Sukzessionsklassifizierung Pionierarten sein, die ein sehr schnelles Wachstum aufweisen, der Regeneration der Bodenfruchtbarkeit dienen und eine möglichst schnelle Beschattung der Flächen gewährleisten. 25 Prozent der Arten sind Sekundär- und Klimaxarten, die eigentlichen, schattenliebenden Waldarten. Beide Sukzessionsklassen werden in alternierenden Reihen, in einem Abstand von 2 x 3 Metern gepflanzt. Dies ist ein bewährtes Pflanzschema und findet in den meisten Aufforstungen, die der Renaturierung dienen, Anwendung. Die Setzlinge werden auch in diesem Jahr von der lokalen Baumschule Floresta Viva bezogen.


Notice: Trying to get property 'description' of non-object in /mnt/web408/a3/80/5180980/htdocs/amap-brazil/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/projekte-sub-page_fazenda-bom-pastor.php on line 46

Nach der Aufforstung erfolgt ein ca. vierjähriges Monitoring. Ziel ist es, dabei den natürlichen Sukzessionsprozess zu unterstützen und die Regeneration als Teil des nativen Mata-Atlântica-Bioms zu fördern und zu dokumentieren. Hierbei erfolgen kontinuierliche Vegetationsaufnahmen und eine Dokumentation der faunalen Diversität auf den Flächen. Alle für eine wissenschaftliche Auswertung des Aufforstungserfolges notwendigen Standardparameter, wie z. B. Diversität, Wuchshöhe/Stammdurchmesser und Bedeckungsgrad, werden aufgenommen. Nicht angewachsene Setzlinge werden ersetzt. Alle acht Wochen erfolgt eine Mahd, da dominante, meist neophytische Farn- und Grasarten die Setzlinge überwachsen und damit eine natürliche Sukzession verhindern oder stark verzögern würden. Dies wird nicht mehr erforderlich sein, sobald die Setzlinge ausreichend Schatten werfen, was ab einer Wuchshöhe von ca. 1,5 Metern der Fall sein wird, oder nach ca. 24 Monaten. In den ersten drei Monaten nach der Pflanzung wird ein selbst angefertigter Flüssigdünger aufgebracht, der das Wachstum der Setzlinge und deren Resistenz gegen Krankheitserreger erhöht.


Notice: Trying to get property 'description' of non-object in /mnt/web408/a3/80/5180980/htdocs/amap-brazil/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/projekte-sub-page_fazenda-bom-pastor.php on line 46

Aktion 10 000 Bäume: Tefal hilft AMAP Brasilien bei den Setzlingen – helfen Sie bei der Entwicklung des Waldes und werden Sie Baumpate

Tefal hat sich verpflichtet, 10 000 Bäume im brasilianischen Regenwald zu finanzieren. Helfen Sie jetzt bei der Entwicklung des Waldes und werden Sie Baumpate. Nutzen Sie hierzu unser Formular oder überweisen Sie 30 Euro pro Baum auf das AMAP-Spendenkonto mit dem Hinweis „Baumpate Tefal“. Die ersten 1 500 Setzlinge sind bereits gepflanzt.


Notice: Trying to get property 'description' of non-object in /mnt/web408/a3/80/5180980/htdocs/amap-brazil/site/assets/cache/FileCompiler/site/templates/projekte-sub-page_fazenda-bom-pastor.php on line 46

Spenden

Mit Ihrer Hilfe können wir viel erreichen, und der Natur und den Menschen an der Kakaoküste Brasiliens helfen!

Vielen Dank!

Trees

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Map of AMAP in Brazil