top of page
  • Christian Wolff

Drei Gruppen Goldkopflöwenäffchen wurden mit neuen Halsbandsendern ausgestattet.





Drei Gruppen von Goldkopflöwenäffchen wurden in den letzten Wochen mit neuen Halsbandsendern ausgestattet. Je eine Gruppe auf den Fazendas Bom Pastor, Santa Rita und Almada. Alle drei Fazendas sind Teil des Monitoring-Projektes in Cabrucas. Ein großer Teil der verbliebenen Lebensräume des gefährdeten Goldkopflöwen-äffchen befindet sich in Cabrucas. Das Langzeitprojekt zielt darauf ab, zu verstehen, warum Goldkopflöwenäffchen in Cabrucas überleben können und welche Schlüsselfaktoren dafür ausschlaggebend sind. Auf dem Foto sehen Sie die Plattform, auf der die Lebendfallen aufgestellt sind. Goldkopflöwenäffchen nutzen den Boden nur in Ausnahmefällen zur Fortbewegung. Gefangene Tiere werden von einem Tierarzt betäubt, um die Sender auszutauschen. Danach wird der Gesundheitszustand der Tiere überprüft und verschiedene Parameter wie Größe und Gewicht werden erfasst. Anschließend werden die Tiere wieder in ihren Lebensraum entlassen.


5 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page